GLUTEN: wirklich gefährlich oder alles HYPE?

Hallo Freunde,

bald startet wieder die Backzeit für Weihnachten.


Und vielleicht fragst du dich, so wie ich früher: Soll ich mit normalem Weizenmehl backen, oder doch glutenfrei? Was ist überhaupt dran an dem ganzen Thema? Sind Gluten wirklich so gefährlich. Ist Gluten in meinem Fall gefährlich?


Und wenn, wäre so eine kleine Ausnahme zur Weihnachtszeit schlimm, oder unbedenklich?


Oder ist das Thema Gluten vielleicht nur ein Riesen-Hype der Nahrungsmittelindustrie?

Ich hab dazu erst kürzlich ein Video gemacht. Darin erkläre ich ohne dogmatische Ansichten ganz, klar wann für wen Gluten unbedenklich sind und wer sie wann besser vermeiden sollte.

Ein paar harte Fakten aus der Immunologie:


Gut 80 % der Gesellschaft könnten von einer Reduktion von Gluten in der Ernährung gesundheitlich profitieren.

Allerdings, in 95 % der Fälle ist ab und zu etwas normales Weizenmehl völlig unbedenklich. Allerdings kommt es dann darauf an, wann und wie des Weizenklebers in der Ernährung vorkommt.


Aber zuerst zu den verbleibenden 5 %. Zu ihnen zählen natürlich Menschen mit beispielsweise Zöliakie. Wissen die, die allergisch reagieren nicht eh schon, dass sie den Weizenkleber wirklich überhaupt nicht vertragen? So wie die meisten mit Nussallergie nicht jedes Mal aus allen Wolken fallen, wenn sie in ein Erdnussbutterbrot beißen und danach im Krankenhaus aufwachen.


Doch, irgendwie hinkt der Vergleich, oder? Weil, meistens wurde die Nussallergie schon früh entdeckt. In der Kindheit. Und damit deutlich früher als beispielsweise im Durchschnitt Zöliakie. Die wird überwiegend erst im Erwachsenenalter entdeckt. Warum? Weil die Symptome meist etwas zeitversetzt sind und nicht sofort lebensbedrohlich scheinen. Doch der eigentliche Grund könnte auch sein, dass Glutenunverträglichkeit einfach deutlich weniger erforscht ist.


Aber egal, ob diagnostiziert oder nicht:


Bei fast allen Menschen führt eine glutenhaltige Ernährung auf Dauer zu einer ENDOTOXEMIE.

Das ist eine chronische Entzündung einer „offenen“ Darmwand. Wenn du die Endotoxemie genau verstehen möchtest: In dem Video gehe ich im Detail auf die Ursachen ein und habe den Hintergrund mit einigen Zeichnungen visualisiert.

Wenn du dich jetzt fragst: Ist das noch ein Blog, oder muss ich für die Main Infos eigentlich eh die Videos anschauen? Dann muss ich zwei Sachen sagen. Erstens: Jupp, ich hab seit gut einem Jahr ziemlich viel Spaß Gesundheitsinfos in Filmform aufzunehmen. Ich denke, dass man durch die gute Kombination aus Audio und Video Informationen schneller und direkter erklären kann. Mein Ziel ist, irgendwann eine Art Kompendium an Videos zu haben und meinen Klienten zu bestimmten Fragen zusätzlich einen Videolink schicken zu können. Eine Art FAQ. Aber viele Videos stelle ich auch frei verfügbar auf YouTube. So haben alle was davon.


Ich werde auch weiterhin sporadisch Artikel für den Blog schreiben. Aber was Videos anbelangt, bin ich gerade sehr kommittet… ist das überhaupt ein Wort? Na jedenfalls lade ich seit Februar jeden Sonntag ein Video hoch. Und ich werde versuchen nicht zu sehr in die Anglizismen abzudriften ;-)


Aber zurück zum Glutenthema. Wenn du nun weniger Gluten konsumieren möchtest und dich fragst: Was sind gute Alternativen?


Ich habe dazu mal ein Video gemacht :D


Ok, aber ernsthaft. Ich hoffe, es geht euch allen gut.


Wenn du eine Frage zu einem gesundheitlichen Thema hast, kannst du sie mir gerne jederzeit stellen.

Ich schreibe immer zurück. Manchmal dauert es vielleicht ein paar Tage. Und wenn die Frage vielleicht für mehrere Leute Interessant ist, schreib ich mal wieder einen Artikel dazu oder mach ein Video ;-)


Habt einen wundervollen Tag,

Louis


55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen