top of page

Geruch- und Haarverlust durch Long Covid – Ursachen und Lösungen.

Hast du auch kaum noch Energie, Treppensteigen fühlt sich wie ein Marathon an, Schmerzen, Atemnot oder Symptome, die scheinbar überhaupt nichts mit Covid zu tun haben wie HAARAUSFALL?!


Was wäre, wenn das nie wieder besser wird und es vielleicht sogar noch mehr Symptome werden.


Es gibt verschiedene Therapieansätze zu Long Covid.

Aber nicht jeder funktioniert für jeden gleich gut.

Long Covid scheint bei jedem unterschiedliche Probleme und Symptome zu zeigen. 58 % leiden am meisten unter der Erschöpfung. 44 % unter den Kopfschmerzen. 27 % haben verstärkt Schwierigkeiten sich zu konzentrieren. Jeder 4. leidet unter Haarausfall. Auch Frauen. 24 % leiden unter Luftnot. Und jeder 4. hat sogar einen oder mehrere Sinne verloren. Am häufigsten betroffen sind Geruch und Geschmack.



Quelle: Louis Weidenkopf, Berlin 2023


Wie man an dieser Grafik deutlich sieht, würde man nur die Hauptsymptome zusammenzählen, käme man auf über 100 %. Was logisch ist, weil viele Menschen mehrere Symptome gleichzeitig haben. Es gibt also Überschneidungen. Und die gibt es, weil bei allen Betroffenen von Long Covid die gleichen Grundursachen zu Long Covid führten. Nur die Details bestimmen, welche Symptome am stärksten zu Tage treten. Das sind nicht nur meine Erkenntnisse, bei der Arbeit mit Betroffenen, sondern auch die Ergebnisse aus den letzten 2 Jahren Forschungen zum Thema Long Covid. Fundiert bestätigt wurde mir das, als ich im Oktober 2022 bei einem 3tägigen Long Covid Kongress in Salzburg war.


Und die Erkenntnisse, die selbst vielen Ärzten und Fachpublikum neu sind, werde ich jetzt hier mit euch teilen.


Nebenbei:

Ich habe einen Onlinekurs zum Lösen von Long Covid, der geht natürlich noch viel tiefer ins Detail als es ein Blogeintrag jemals könnte. Wenn du interessiert bist, hier ist ein Link. Mit dem bekommst du den Kurs im Januar sogar 33% günstiger.


So jetzt aber weiter im Text:

Spezielle Ursache 1:

Geruch / Geschmack und Immunsystem hängt zusammen!


Immunabwehr und Riechen hängt enorm stark zusammen. Nicht ohne Grund gibt es so Redewendungen wie: „Den kann ich nicht riechen“. Bei der Partnerwahl ist das unterbewusste sich-riechen-können häufig sogar wichtiger als aussehen. Frauen können über den Geruch beurteilen, wie gut der Genpool des Mannes ist und damit die Wahrscheinlichkeit steigern, dass die gemeinsamen Kinder möglichst gesund werden.




Das Virenabwehr und Geruch auch zusammenhängt, scheint da gar nicht mehr so weit hergeholt. Und tatsächlich zeigt sich, dass Geruch und Geschmack bei viralen Belastungen beeinträchtigt werden.


Und vielleicht noch krasser: Kann man schlechter Riechen und Schmecken, senkt sich in gleichem Maße die Immunabwehr, wodurch man wiederum empfänglicher Viren wird.


Das absetzten der Virenlast verbessert also den Geruchssinn.

Und auch umgekehrt:

Das Verbessern des Geruchssinns, stärkt das Immunsystem im Umgang mit Viren.



Geruchstraining kann somit die Symptomatiken von Covid-19 verbessern.


Wenn dir das noch nicht erstaunlich genug war, halte dich fest, wir kommen jetzt zu den crazy Verknüpfungen:


Wie hängen so scheinbar unlogische Symptome wie Konzentrationsschwierigkeiten, Haarverlust etc. mit Long Covid zusammen?

Vielleicht hast du schonmal davon gehört, dass dein Körper bei Krankheit einen erhöhten Energiebedarf hat?




Dein Immunsystem, moderat aktiviert, braucht schon 100kcal mehr.

Bei einer Sepsis braucht der Körper fast das doppelte.

Und mit jedem Grad °C, dass der Körper, zum Beispiel bei Fieber, hochregulieren muss,

verbrauchst du 10 % mehr Energie. Also bei 39 °C brauchst du, je nach Statur vielleicht 3000kcal am Tag – ohne Sport!


Und wo kommt die Energie her?

Ein Sportler würde mehr Essen.

Aber wenn man mit einem Virus im Bett liegt, isst man nicht viel.

Im Gegenteil, den meisten ist eher schlecht.


Also muss die Energie vom Körper nehmen. Jetzt denkst du vielleicht:

Perfekter Zeitpunkt, um die Fettdepots abzubauen.

Tut mir leid, so sind wir Menschen nicht gebaut.


Grundsätzlich folgt in Energiemangelsituationen bei Tieren folgende Rangordnung:

1. Fettabbau

2. Orgaabbau

3. Gehirabbau

Alles zum Schutz vom überlebenswichtigsten Organ, den Muskeln


Bei Menschen folgt in Energiemangelsituationen eine andere Rangordung.

1. Muskelabbau

2. Orgaabbau

3. Fettabbau

Alles zum Schutz vom überlebenswichtigsten Organ, dem Gehirn

Ist Beispielsweise eine Virenlast über Wochen oder Monate aktiv und das Gehirn bekommt nicht genug Energie, dann wird weiter eingespart.


Dabei treten folgende typische Symptome auf:

Müdigkeit

Verlangsamte Wundheilung

Knochenabbau > Entzündungen & Schmerzen an Gelenken & Wirbelsäule

Muskelabbau

Haarausfall

Collagenabbau > Hautprobleme, Verdauungsprobleme

reduzierte Konzentrationsfähigkeit

reduzierte Informationsverarbeitung

Desinteresse an Sex und Partnersuche




Je nach Persönlichkeit sind bei jedem Menschen andere Symptome stärker ausgeprägt.



Was kann man dagegen tun?


Logisch: Fasten wäre jetzt vielleicht nicht die beste Idee. Aber auch grundsätzlich alle Diäten, die kalorieneinschränkend sind. Egal ob lecker Salate, Fette einspaaren, oder Zucker einspaaren – davon würde ich abraten. Und ich bin großer Befürworter von Fasten. Ich bin mehrmals die Woche am Intermittierend Fasten. Aber: In diesem Fall muss man sich fragen, was ist das größere Übel. Ich würde lieber kurzzeitig 1 – 2 Pfund zunehmen, aber Long Covid beenden. Danach kann man mit der Energie ja wieder sportln, die Ernährung optimieren etc.

Und natürlich gibt es bessere Wege, als jetzt alles in sich rein zu schlingen. Aber kurzum: Lieber ein üppiges Essen als einen Salat.

Da wir gerade bei Ernährung sind, der nächste Punkt zum Thema Long Covid wird dir vielleicht die Schädeldecke sprengen. Also, für alle, die bei diesem sehr komplexen Thema noch nicht abgeschalteten haben:


Die grundlegende Ursache des Darmmilleus:

Ein chinesisches Sprichwort sagt: Die Gesundheit sitzt im Darm. In deinem Darm leben mehrere Kilo Bakterien. Und die Zusammenstellung hat enorme Auswirkungen auf die Immunaktivität. Das geht so weit, dass bestimmte Bakterien im Darm DIREKT mit bestimmten Krankheiten in Verbindung gebracht werden können. Akkermansia z.B. mit Alzheimer. Zu viel von einem Bakterium oder zu wenig von einem anderen hängt signifikant mit der Entwicklung von chronischen Krankheiten zusammen.


Und aktuelle Studien zeigen: eine Darmdisbiose begünstigt nicht nur die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung mit Covid-19 sondern bestimmt auch den Schweregrad und den Verlauf deutlich mit.



Quelle: Seneff, S., Nigh, G., Kyriakopoulos, A. M. & McCullough, P. A. Innate immune suppression by SARS-CoV-2 mRNA vaccinaOons: The role of G-quadruplexes, exosomes, and MicroRNAs. Food Chem Toxicol 164, 113008 (2022)


Außerdem wird das Immunsystem, sobald es mit den Spike-Proteinen von Covid-19 belastet wird, ähnlich beschädigt wie bei einer oralen Antibiotikakur. Da die Spike-Proteine ausreichen, gilt das leider in vielen Fällen auch für die Impfung. Aber was auch immer der Hauptausschlaggeber in deinem Fall war: Eine Antibiotikakur in den letzten Jahren, Covid-19 Ansteckungen oder Impfungen zu einem ungünstigen Zeitpunkt spielt eigentlich keine Rolle.



Seneff, S., Nigh, G., Kyriakopoulos, A. M. & McCullough, P. A. Innate immune suppression by SARS-CoV-2 mRNA vaccinaOons: The role of G-quadruplexes, exosomes, and MicroRNAs. Food Chem Toxicol 164, 113008 (2022)


Wichtig ist: Bei den meisten mit Long Covid ist das Darmmillieu deutlich geschädigt. Dann kann ein sogenannter Darmaufbau Wunder wirken. Wenn du jetzt an bestimmte Trinkjoghurts denkst, dann wurdest du gut von der Werbeindustrie beeinflusst. So funktioniert ein Darmaufbau nicht. Was es braucht, sind spezielle probiotische Mittel. Sowie eine Ernährung, die die richtigen Bakterienstämme beim Wiederaufbau unterstützt. Außerdem gibt es eine Menge Lektine und Transfettsäuren, die man eher meiden sollte. Einige Nahrungsergänzungsmittel können den Heilungsprozess deutlich unterstützen. .


Also ohne eine gesunde Darmflora wird eine langfristige Heilung von Long Covid in manchen Fällen unmöglich und in fast allen Fällen sehr viel schwieriger.


Wenn du das alles jetzt umsetzten möchtest aber noch Fragezeichen im Kopf hast oder Unterstützung möchtest, dann nutze gerne meinen Onlinekurs:


Über diesen Link bekommst du den Kurs im Januar außerdem 33 % reduziert.

Der Kurs beinhaltet unter anderem:

  • Atemübung, um Lungen zu befreien und Schmerz zu lindern

  • Mit Ernährung gezielt das Immunsystem unterstützen und die Energie steigern

  • Long Covid Spezifischer Darmaufbau

  • Mikronährstoffversorgung, um Schäden an Knochen, Haaren und Nägel aufzubauen

  • Geruchsübung um alle Sinne wieder zu stärken

  • Neuroplastizitätstraining, um Nervenschäden wieder aufzubauen


Also, buch jetzt den Kurs und hol dir dein bestes Lebensgefühl zurück. Bis gleich

Louis





Bildquellen:

Hanna Morris

Towfiqu Barbhuiya

52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page