Es ist heiß! Besonders für Neurodermitiker.


Also, eigentlich schwitzen wir alle in Deutschland zurzeit recht gut. Und was für viele ein wunderschöner Sommer ist, bedeutet für andere eine regelrechte Tortur. Für viele Menschen mit Neurodermitis ist das Schwitzen bei dieser Hitze nämlich nicht nur „ein bisschen unangenehm“. Aber wie genau, das erzähle heute nicht ich, sondern Kristin. Früher hatte sie stark Neurodermitis, heute genießt sie den Sommer.

Im Anschluss gibt es noch einen gratis Zugang zu einer dicken Portion Wissen von insgesamt 35 Experten zum Thema chronische Hauterkrankungen.

Aber nun hat Kristin das Wort:

Was juckt’s mich?

Kennst du die Zeiten, an denen Deine Haut dich mit ihrem Brennen, Jucken und Nässen schier in den Wahnsinn treibt, und du dich kratzt als gäb’s kein Morgen?

Ich bin mit genau diesem miesen Gefühl 30 Jahre rumgelaufen. Tagsüber lange Kleidung und nachts Handschuhe tragen. An manchen Tagen war es sogar so übel, dass ich am liebsten mit einer Papiertüte das Haus verlassen wollte, weil mein Gesicht aussah, als hätte man mich mit Tomaten beworfen. Sexy ist was anderes…

In solchen Zeiten bekam ich von allen Seiten Tipps, wie ich das „kleine Problemchen“ wieder in den Griff bekomme. Überteuerte Salben, Meeressalzbäder, Lavaerde, besonders deckendes Make up oder einfach nur „iss mehr Obst“.

Die Verzweiflung war dann meistens schon so groß, dass ich nach jedem Strohhalm griff auch mit der absoluten Gewissheit, dass es nicht wirklich helfen wird.

Zu dem eigentlichen Problem mit meiner Haut gesellten dann auch irgendwann weitere körperliche Beschwerden, wie chronische Bauchweh, wegen denen ich teilweise wochenlang das Haus nicht verlassen konnte. Mindestens 8 Erkältungen übers Jahr verteilt. Heftige PMS-Beschwerden, die ohne Schmerzmittel nicht zu ertragen gewesen wären. Und wenn ich mal nicht krank war, war ich einfach nur schlapp und ausgelaugt.

Ich habe mich unterbewusst sehr mit diesem Gefühl arrangiert und wäre nie auf den Gedanken gekommen, dass sich das irgendwann mal anders anfühlen könnte.

Vor vier Jahren, zu einer meiner schlimmsten Phasen, saß ich auf dem Sofa und war am heulen. Der Stress auf Arbeit hatte mich heftig in der Mangel und mein Körper war ein einziges Wrack. Da meinte mein Freund Louis zu mir folgendes: „Du hast zwei Möglichkeiten. Erstens: du kannst so weiter machen wie bisher und in ein paar Monaten hast du einen schicken Burnout. Dann wird´s richtig schwer. Oder du kneifst den Arsch zusammen und packst endlich mal deine Probleme an. Wie viele Zeichen muss dir dein Körper noch geben, damit du kapierst, dass du was verändern musst?

Ab dem Zeitpunkt hat sich so gut wie alles gewandelt und ich spreche nicht nur von meinem Hautbild. Louis hatte mit einen Plan zusammengestellt für Ernährung, Sporteinheiten, Intervalltraining, kalt Duschen, geregelte Schlafphasen und sogar das Benutzen von Zahnseide.

Ich kann sagen – es war mega hart, aber ich könnte jetzt noch heulen vor Freude, dass ich das damals gemacht habe. Nach nicht einmal drei (!) Monaten sah meine Haut traumhaft aus, viele meiner Freunde und Kollegen waren völlig erstaunt über meine plötzliche Energie und gute Laune. Leute, die mich in der Zeit danach kennengelernt haben, konnten es nicht glauben, als ich ihnen erzählt habe, wie mies es mir früher ging. Ohne Witz – ich fühle mich jetzt fitter und lebendiger als mit Anfang zwanzig. Und wenn ich dir etwas mitgeben darf aus meiner hart gelernten Lektion:

Solltest du Neurodermitis haben oder ein vergleichbares Problem: Fang an und höre auf deinen Körper. Du hast nichts zu verlieren, ausser einem miesen Hautgefühl.

Die Grafiken illustrieren den Stand vor und nach dem 3-monatigen Prozess.

Was wir in diesen 3 Monaten alles verändert haben, würde diesen Blogeintrag mehr als nur sprengen. Aber wenn Du ein bisschen interessiert bist, was alles möglich ist, dann habe ich etwas für Dich!

Übermorgen, am 10.8.2018 startet der Online-Neurodermtiskongress. Dort sprechen eine Reihe Experten über Lösungsmöglichkeiten von Neurodermitis.

Über folgenden Link kommst Du Dich gratis anmelden:

https://bit.ly/2MtNber

Von mir gibt es ein Interview zum Thema Mikronährstoffe. Hier findest Du eineb kleinen Ausschnitt des Videos:

https://bit.ly/2ANGfaF

Aber auch wenn Neurodermitis nicht Dein Problem ist, die Informationen, die dort geteilt werden sind meiner Meinung nach für jeden Interessant der sich mit Hautgesundheit oder chronischen Gesundheitsherausforderungen auseinandersetzt.

Also, melde Dich am besten gleich an und schnapp Dir die volle Dosis Gratiswissen ;)

https://bit.ly/2MtNber

Falls der Kongress nichts für Dich ist Du jetzt aber trotzdem mehr Fragen als Antworten hast, kannst Du mich wie immer auch gerne direkt anschreiben.

sonnige Grüße

Louis und Kristin

#Gesundheit #ChronischeEntzündungen #Nahrung

107 Ansichten

Du hast eine Frage:

Louis Weidenkopf

info[at]louisweidenkopf.com

 

Newsletter abbonieren:

Neueste Gesundheitsinfos, Rezepte und Workshopangebote als Erster erhalten.

Ich habe die Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden und stimme dieser zu.
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,